Schuldner-Service

GFKL Schuldner Service

Im Rahmen eines transparenten Schuldner-Services bieten wir Ihnen nachfolgend alle relevanten Informationen an. Womit können wir Ihnen weiterhelfen?

Fragen zum Verfahren

» Ich habe einen Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheid erhalten. Was kann ich tun?

Nehmen Sie am besten sofort Kontakt mit unserer entsprechenden Tochtergesellschaft auf. Die Kontaktdaten finden Sie auf dem Anschreiben, welches Sie erhalten haben. In einem ersten Gespräch wird diese dann versuchen, Ihre Fragen zum Bescheid zu beantworten und mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für die offene Forderung zu finden.

» Was bedeutet Zwangsvollstreckung?

Bei einer Zwangsvollstreckung hat der Gläubiger die Möglichkeit, seine offenen Forderungen mit Zwangsmaßnahmen durchzusetzen. Zwangsmaßnahmen, die einem Schuldner gegenüber durchgesetzt werden können, sind unter anderem die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung und die Pfändung.

» Was kann ich gegen eine Zwangsvollstreckung tun?

Mit einer gemeinsamen Lösung können Zwangsvollstreckungen meistens abgewendet werden. Dabei hilft unsere verantwortliche Tochtergesellschaft Ihnen gerne und findet im Gespräch eine individuelle Lösung.

» Warum wollen Sie die Höhe meines Einkommens wissen?

Unsere Tochtergesellschaft möchte mit Ihnen gemeinsam eine Rückzahlungsvereinbarung treffen, die Ihren wirtschaftlichen Verhältnissen angepasst ist. Ihr Einkommen ist dabei eine entscheidende Grundlage. Schließlich möchten Gläubiger und Tochtergesellschaft sicherstellen, dass die vereinbarten Zahlungen Ihre Mittel nicht überschreiten.

» Steht diese Forderung nun in meiner SCHUFA-Auskunft?

Generell haben offene Forderungen, nach denen ein Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheid erlassen wurde, einen Vermerk bei der SCHUFA zur Folge.

» Wann bzw. wie wird mein SCHUFA-Eintrag gelöscht?

Eine Löschung findet drei Jahre nach Erledigung der offenen Forderung statt. Dabei sendet unsere Tochtergesellschaft Ihnen ein Erledigungsschreiben zu, mit dem Sie bei der SCHUFA die Löschung des Vermerks beantragen können.

» Die Forderung ist schon so alt. Warum muss ich jetzt noch zahlen?

Wenn eine Forderung einmal tituliert ist, d. h. der Gläubiger einen gerichtlichen Titel erwirkt hat, dann ist diese Forderung noch 30 Jahre vollstreckbar. Ein gerichtlicher Titel ist zum Beispiel ein Mahn- oder Vollstreckungsbescheid.

Fragen zur Forderung

» Warum ist die Forderung so hoch?

Durch die Bearbeitung einer Forderung, die nicht gezahlt wurde, entstehen dem Gläubiger Kosten für die Abwicklung durch ein Inkassounternehmen oder einen Rechtsanwalt. Diese Kosten sowie die anfallenden Zinsen muss der Schuldner dem Gläubiger erstatten.

» Warum wurde die Forderung an ein Inkassounternehmen abgegeben?

Viele Unternehmen geben die Bearbeitung Ihrer offenen Forderungen an einen spezialisierten Finanzdienstleister ab. Nicht jedes Unternehmen kann die Abwicklung solcher Forderungen selbst übernehmen. Die Lowell Gruppe ist bei der Übernahme von Forderungen immer um eine angemessene Lösung für alle Beteiligten bemüht.

» Ich war nur Bürge für die Forderung. Warum muss ich zahlen?

Sie haben bei Entstehung der Forderung eine Bürgschaftserklärung unterzeichnet. Daher sind Sie als Bürge ebenso zur Zahlung der Forderung verpflichtet wie der Schuldner selbst.

Zahlungen

» Werden noch weitere Zinsen und Kosten für die Forderung anfallen?

Es können noch Kosten und Zinsen anfallen. Durch regelmäßige Zahlungen werden diese aber vermieden oder sogar gesenkt.

» Muss ich diese Inkassokosten zahlen?

Grundsätzlich muss jeder Schuldner dem Gläubiger den Schaden, den er durch seine Nichtzahlung bzw. verspätete Zahlung verursacht hat, als Verzugsschaden erstatten.

» Kann die fällige Forderung auch in Raten beglichen werden?

Ja, die Forderung kann in wirtschaftlich angemessenen Raten gezahlt werden. Um diesen Rahmen für Sie festlegen zu können, benötigt unsere Tochtergesellschaft aber weitere Informationen über Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse. Daher ist es wichtig, dass Sie sich sofort nach Eingang des Bescheids an unsere zuständige Tochtergesellschaft wenden.

» Was kann ich machen, wenn ich meine Rate nicht zahlen kann?

Bitte informieren Sie unsere entsprechende Tochtergesellschaft umgehend. Sie wird dann mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für die aktuelle Situation finden.

» Durch die Zinsen, die auf die Forderung entfallen, macht eine Rückzahlung in Kleinstraten wenig Sinn, da die Forderung nie abgetragen wird. Warum sollte ich dann überhaupt zahlen?

Durch die Zahlung von Kleinstraten zeigen Sie dem Gläubiger Ihren Willen, die Angelegenheit zu klären. Bei regelmäßiger Zahlung kann der Gläubiger Ihnen mit einem Zins- und Kostenstopp oder sogar einem Vergleich entgegenkommen.

» Kann ich während einer laufenden Rückzahlungsvereinbarung Sonderzahlungen leisten?

Ja. Sie können jederzeit höhere Zahlungen leisten und so zu einem schnellen Abtragen der Forderungen in Ihrem Sinne beitragen.

» Mein Ex-Ehepartner zahlt bereits Raten für die Forderung. Muss ich nun auch noch Raten zahlen?

Im Regelfall schon. Ehepartner handeln in den meisten Fällen gesamtschuldnerisch, daher ist jeder Ehepartner, auch nach einer Scheidung, für die gemeinsam gemachten Forderungen verantwortlich. Ausnahmen bilden in diesem Fall Ehen, bei denen Gütertrennung vereinbart wurde.

Fragen zur Kontopfändung

» Ich habe eine Kontopfändung. Was kann ich tun?

Bitte setzen Sie sich schnellstmöglich mit unserer zuständigen Tochtergesellschaft in Verbindung. Oft kann durch eine Einmalzahlung und eine anschließende Ratenvereinbarung die Pfändung ruhend gestellt werden.

Fragen zur privaten Insolvenz

» Was ist eine Privatinsolvenz?

Die Privatinsolvenz ist ein vereinfachtes Insolvenzverfahren zur Abwicklung der Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit) einer Privatperson. Es wird oft auch als Privatinsolvenzverfahren bezeichnet. Es soll den Gläubigern eines zahlungsunfähigen Schuldners gleichmäßige, forderungsanteilige Zahlungen ermöglichen.

» Ich bin bereits seit Jahren in der Privatinsolvenz. Können Sie das berücksichtigen?

Um Ihre Privatinsolvenz zukünftig berücksichtigen zu können, benötigen wir den Eröffnungsbeschluss. Bitte senden Sie diesen unserer entsprechenden Tochtergesellschaft per Post oder Fax zu.

Fragen zur eidesstattlichen Versicherung

» Was ist eine eidesstattliche Versicherung?

Bei einer eidesstattlichen Versicherung im Zuge einer Zwangsvollstreckung legt der Schuldner seine gesamten Vermögensverhältnisse offen und erklärt deren Richtigkeit.

» Ich habe die eidesstattliche Versicherung abgegeben. Bin ich jetzt für 3 Jahre von der Zahlungspflicht befreit?

Nein, die eidesstattliche Versicherung stellt nur eine Übersicht über Ihre derzeitige finanzielle Situation dar. Sie können trotzdem eine Rate mit unserer entsprechenden Tochtergesellschaft vereinbaren, damit die Forderung nicht durch Zinsen und Kosten weiter ansteigt.

Fragen zur Drittschuldnererklärung

» Was ist ein Drittschuldner?

Als Drittschuldner wird eine Person bezeichnet, an die der Schuldner selbst noch Forderungen hat – etwa seinem Arbeitgeber gegenüber in Form von Lohnforderungen.

Wird dem Arbeitgeber ein Vollstreckungsbescheid gesandt und die Pfändung des Lohns angekündigt, wird der Arbeitgeber damit zum Drittschuldner. Nach Zustellung hat der Drittschuldner zwei Wochen Zeit, über die Drittschuldnererklärung die Erfolgsaussichten der Vollstreckung zu erklären.

» Was ist der Inhalt dieser Drittschuldnererklärung?

Der Drittschuldner hat zu erklären,

  • ob und inwieweit der Drittschuldner die Forderung als begründet anerkennt und Zahlung zu leisten bereit ist;
  • ob und welche Ansprüche andere Personen an die Forderung machen;
  • ob und wegen welcher Ansprüche die Forderung bereits für andere Gläubiger gepfändet ist.

Wenn der Arbeitgeber Drittschuldner der Forderung ist, dann muss der Familienstand, die Steuerklasse und eine eventuelle Unterhaltspflicht sowie das durchschnittliche Einkommen mitgeteilt werden. In der Drittschuldnererklärung soll der Gläubiger erkennen können, inwieweit seine Pfändung Aussicht auf Erfolg hat.

» Wird der Drittschuldner bestraft, wenn er die Drittschuldnererklärung nicht zurückschickt (Urlaub oder Krankheit)?

Kommt der Drittschuldner seiner Auskunftspflicht überhaupt nicht, unvollständig oder zu spät nach oder gibt er eine falsche Erklärung ab, haftet er dem Gläubiger gegenüber für den daraus entstandenen Schaden. Der Anspruch auf die Abgabe der Drittschuldnererklärung ist hingegen nicht einklagbar.

Sonstige Fragen

» Ich habe vor, eine Schuldnerberatung zu kontaktieren. Wie gehe ich am sinnvollsten vor?

Wenn Ihnen die Schuldnerberatung bekannt ist, teilen Sie unserer entsprechenden Tochtergesellschaft bitte rechtzeitig Namen, Anschrift und gegebenenfalls ihren Ansprechpartner mit. Nur so kann nachvollzogen werden, welche Schritte als nächstes geplant sind. Ist dies gewährleistet, kann unsere entsprechende Tochtergesellschaft unnötige Kosten vermeiden.

» Das Unternehmen, dem ich Geld schulde, hat Insolvenz angemeldet. Muss ich die Forderung noch bezahlen?

Titulierte Forderungen von insolventen Unternehmen sind nicht Bestandteil der Insolvenzmasse, sondern gehören zum insolvenzfreien Vermögen und müssen daher in jedem Fall gezahlt werden.

Allgemeine Fragen

Wie kann ich Lowell erreichen?

Sie erreichen uns telefonisch unter: +49 201 102-1111

zu folgenden Zeiten:
Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 19:00 Uhr
Freitag und Samstag von 8:00 bis 17:00 Uhr

Unsere Postanschrift lautet:

Lowell Financial Services GmbH
Am EUROPA-CENTER 1b
45145 Essen

Kontakt

Schuldner-Hotline

Tel.: +49 201 102-1111

Sie erreichen uns:
Mo. – Do. 8:00 – 19:00 Uhr
Fr. – Sa. 8:00 – 17:00 Uhr

Nutzen Sie auch die Möglichkeit uns eine E-Mail zu schicken! 

Infopunkt

Top Arbeitgeber

small gfkl logo top arbeitgeber

Glossar

Navigieren Sie hier zum Glossar.